To read english version please scroll down.
wmf_head_141013
 

Newsletter, Oktober 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Aussteller,

alljährlich begrüßt die World Money Fair eines der rund sechzig ausstellenden Länder als Ehrengast des international wichtigsten Treffens der Branche. 2015 vertritt die Royal Australian Mint aus Anlass des 50. Geburtstages ihrer Produktionsstätte in Canberra den 5. Kontinent auf der exponierten Ausstellungsfläche im Zentrum der Messehalle.

Schon jetzt dürfen wir gespannt sein, welche Überraschungen die Australier für uns bereithalten. Genießen Sie mit uns die Vorfreude auf ein großartiges Ereignis und lernen Sie eine der bedeutendsten Prägestätten der Welt näher kennen. Im unserem heutigen Newsletter berichtet Albert M. Beck, Ehrenpräsident der World Money Fair, von der faszinierenden Geschichte Australiens, von eigenen Reiseeindrücken und seinen zahlreichen Besuchen bei der jüngsten von ursprünglich vier australischen Münzstätten, die im Februar 1965 von Prinz Philip als erste eigenständige Prägestätte des Landes eröffnet wurde.

Freuen Sie sich mit uns auf die bevorstehenden Präsentationen am Messe-Wochenende 30. Januar bis 1. Februar 2015. Lassen Sie sich neugierig machen auf ein faszinierendes Land, das unser Special Guest, die Royal Australian Mint, in glanzvollen Münzsortimenten erlebbar macht.

Wir wünschen viel Vergnügen bei der Lektüre und freuen uns auf ein Wiedersehen in Berlin.

Ihr Organisationsteam
der World Money Fair  

 
 
 
 
 
image1

Unser Ehrengast 2015: Die Royal Australian Mint

Schon lange vor der eigentlichen Entdeckung Australiens hatten Gelehrte die Existenz einer „Terra Australis“ behauptet, die theoretisch als Gegengewicht zu den Landmassen der nördlichen Erdkugel vorhanden sein müsse. Nachdem im 16. Jahrhundert portugiesische, französische, spanische und vor allem holländische Seefahrer tatsächlich die Küsten Australiens erreichten, maß man den Landmassen allerdings zunächst wenig Bedeutung zu. Die entdeckten Landstriche der Westküste wirkten derart trocken und unfruchtbar, dass es kaum lohnenswert erschien, das Land in Besitz zu nehmen. Erst als am 28. April 1770 Captain James Cook im Auftrag der britischen Krone die fruchtbarere Ostküste Australiens ansteuerte und die „Terra Nullius“ (unbewohntes Land) als den lange gesuchten „Südkontinent“ kartographierte, wechselte das von den Aborigines seit Jahrtausenden bewohnte Land als neue britische Kolonie „New South Wales“ den Besitzer.

 
 
australia2

Bis heute verbindet sich mit dem Begriff Australien ein Hauch von Abenteuer und Goldgräberstimmung. Wer Australien einmal bereist hat, leidet fast zwangsläufig an Fernweh und wünscht sich zur faszinierenden Fauna und Flora des 5. Kontinents zurück. Das „Great Barrier Reef“, das als weltweit größtes Korallenriff jeden Taucher in Staunen versetzt, bleibt ebenso unvergesslich wie die Begegnung mit den australischen Wappentieren Känguru und Emu im Royal Nationalpark.

Australien ist für jeden Reisenden eine Offenbarung und nicht zuletzt durch seine Vielfalt und Weite ein klassisches Einwandererland. Wer hier zu Gast ist, spürt bis heute eine unvergleichliche Offenheit und Gastfreundschaft. Jeder scheint den über 23 Millionen Einwohnern, die sich über viele Generationen aus allen Ländern der Welt hier angesiedelt haben, herzlich willkommen und so wundert es nicht, dass manchem Besucher noch beim Heimflug die heimliche Nationalhymne der Australier, die „Waltzing Matilda“, in den Ohren klingt. 1898 nach einem großen Schafscherer-Streik entstanden wurde der Song unzählige Male neu interpretiert – ganz hinreißend übrigens vom britischen Rockstar Rod Stewart 1992 (www.youtube.com/watch?v=HsXHYJUhWg0)

 

Fences don’t make friends!

Die unglaublich warmherzige Ausstrahlung der Australier durfte auch ich auf meinen vielen Fahrten quer durchs Land immer wieder erleben. So fiel mir beispielsweise auf, dass die meisten privaten Grundstücke nicht wie in Europa von Mauern und Hecken begrenzt sind und die Menschen überall zwanglos beieinander sitzen. Mein Staunen beantwortete ein braungebrannter Schotte, der vor 50 Jahren nach Australien gekommen war, mit der schlichten Feststellung: „Fences don’t make friends“. Dieser Satz hat sich mir tief eingegraben und begleitet mich in vielen Situationen – nicht zuletzt, wenn mich zwischen den Zäunen und Gattern europäischer Vorstädte die Anonymität des distanzierten Nebeneinanders beschleicht.

 

Metropolen inmitten der großen Weite

Australien scheint zu weit für derartige Kleingeistigkeit. Wer sich an den unglaublichen Naturwundern der australischen Landschaften satt gesehen hat – was eigentlich nur phasenweise geschehen kann – erlebt auch in den Metropolen eine unbeschreibliche Offenherzigkeit, Vitalität und Moderne. So besticht zum Beispiel die Küstenstadt Sydney – benannt nach dem britischen Innenminister Lord Sydney, in dessen Amtszeit Tausende britische Gefangene an der australischen Küste angesiedelt wurden – nicht nur durch ihr weltberühmtes „Opera-House“ im Hafen, sondern durch ihre unvergleichlich quirlige Atmosphäre. Auch hier, ebenso wie in der zweitgrößten Stadt Melbourne, spielt der Sport eine große Rolle und ist fester Bestandteil des öffentlichen Lebens. Bestes Beispiel sind die seit 1905 in Melbourne ausgetragenen „Australian Open“, die als eines der vier großen Grand-Slam-Tennisweltturniere für genau so viel Furore sorgen wie die seit 1996 stattfindenden Formel-I-Rennen. Unvergesslich bleiben auch die Olympischen Sommerspiele 1956 in Melbourne und 2000 in Sydney, an die weltweit erfolgreiche Gedenkmünzenprogramme erinnern.

 
 
image3

Canberra – Regierungssitz und Heimat der Royal Australian Mint

Das Stichwort Münzen führt uns unweigerlich nach Canberra, der dritten großen Metropole und Sitz der australischen Regierung, die mit rund 356.000 Einwohnern knapp 290 km südwestlich von Sydney und rund 670 km nordöstlich von Melbourne liegt. Nach langjährigen Auseinandersetzungen, wo die Hauptstadt des 1907 als „Dominion des Britischen Commonwealth“ für unabhängig erklärten australischen Staates verortet werden sollte, wurde 1908 Canberra als zukünftige Hauptstadt bestimmt.

In der liebevoll als „Busch-Hauptstadt“ bezeichneten und zunehmend wachsenden Gartenstadt, eröffnete His Royal Highness Prince Philip, Duke of Edinburgh, Companion in the Order of Australia und Gemahl der britischen Königin Elisabeth II, im Februar 1965 die erste und einzige komplett eigenständige Münzprägestätte, die nicht wie die Münzen in Sydney, Melbourne und Perth als Zweigstelle der British Royal Mint arbeiten sollte.

Grund für die Neugründung war die Einführung von Münzen im Dezimalsystem, die ab Februar 1966 in Umlauf gebracht werden sollten. Bis 1983 teilte sich die Royal Australian Mint diese Aufgabe mit der British Royal Mint. Seither ist sie der einzige Präger von Umlaufmünzen in Australien und produziert darüber hinaus die Münzwährungen verschiedener asiatischer und ozeanischer Staaten – derzeit u.a. für Samoa, Salomonen, Tonga, Papua-Neuguinea, Vanuatu und die Cook-Inseln – sowie Sammlergedenkmünzen für alle genannten Staaten und Neuseeland.

 

Die Royal Australian Mint zu Gast bei der World Money Fair

Mit diesem Produktportfolio wird die Royal Australian Mint (RAM) 2015 bereits zum dritten Mal die Rolle des Ehrengastes der World Money Fair übernehmen. Nach der Präsentation ihrer Gedenkmünzenprogramme „The Royal Ladies“ und „100 Jahre Olympische Spiele der Neuzeit“ 1993 in Basel, stellt die RAM auch im Jahr 2000 ein sportliches Großereignis in den Mittelpunkt und legte anlässlich der Olympischen Sommerspielen in Sydney mit 52 Münzen ein überaus vielfältiges Olympia-Münzenprogramm auf.

2015 hat die RAM mit dem 50sten Jubiläum ihrer Produktionsstätte in Canberra wieder einen guten Grund zum Feiern. Als eine der führenden Münzstätten überzeugt das Unternehmen tausende von Sammlern mit exquisiten Münzenprogrammen, deren Qualität und Ausführung weltweit als herausragend gelten. Gleichzeitig spielen die Vertreter der Royal Australian Mint auch in der Münzpolitik und Münzenindustrie eine wichtige Rolle. Seit 1984 ist die RAM Mitglied der internationalen Münzdirektorenkonferenz (MDC), die bereits zweimal – in den Jahren 2000 und 2010 – bei ihr zu Gast war und leitet parallel das Technische Komitee der MDC.

 

Kreativität und beständige Innovationen

Vor allen die Vielfalt und der Einsatz modernster Prägetechniken zeichnen das Produktportfolio der Royal Australian Mint aus. Neben den Umlauf- und Gedenkmünzen werden unterschiedlichste Medaillen, Token und Auszeichnungen produziert, die vor allem durch ihren Variantenreichtum überzeugen. Bi-Metall-Münzen, Barrenmünzen, Münzen mit Goldplattierung oder Goldeinlagen zählen ebenso zum Sortiment wie Farbmünzen oder Sonderprägungen, in die feinste Hologramm-Motive integriert sind.

 
mints
 

World Money Fair 2015:
Schaufenster für die Münzneuheiten der RAM

Im Rampenlicht der bevorstehenden Messepräsentation werden vor allem die neuen Gedenkmünzen zum Thema „100 Jahre 1. Weltkrieg“ stehen. Darüber hinaus soll ein Gedenkmünzensatz mit vier Münzen an die Truppenlandung auf der türkischen Halbinsel Gallipoli erinnern, die als kooperative Arbeit der Länder Australien, Neuseeland, Großbritannien und Türkei realisiert werden. Und natürlich erwartet die Besucher eine spezielle Gedenkmünze zum Jubiläum „50 Jahre Royal Australian Mint“.

Wir sind davon überzeugt: Die vielfältigen Münzen und Medaillen, die uns die Australier nach Deutschland bringen, werden nicht nur Berliner Sammler und Münzenthusiasten begeistern. Sie sind Botschafter für die Geschichte, die unverwechselbare Fauna und Flora, den Sport und die Kultur eines in jeder Hinsicht faszinierenden Landes und machen Lust, den 5. Kontinent nicht nur in numismatischer Hinsicht besser kennenzulernen.

Entdecken sie die Schönheiten und Geheimnisse Australiens bei der 44. World Money Fair vom 30. Januar bis 1. Februar 2015 in Berlin.

Wir freuen uns auf Sie!

 
wmf_footer_140822
wmf_head_141013
 

Newsletter, October 2014

Dear Madam, dear Sir,
Dear exhibitors,

Every year the World Money Fair invites one of the about sixty exhibiting countries as the Guest of Honor of the most important meeting place of numismatic trade and industry. In 2015, the Royal Australian Mint , on occasion of the 50th Anniversary of the Mint's seat in Canberra, will represent the fifth continent at the centrally located exhibition site in the middle of the hall.

We are already excited to see which surprises the Australians are planning for us. Looking forward to the great event, we invite you to learn some more about one of the most important mints in the world. In the present newsletter, Albert M. Beck, Honorary President of the World Money Fair, tells us about the fascinating history of Australia, of his own travel impressions and numerous visits at the youngest of originally four mints existing in Australia, which was opened in February 1965 by Prince Philip as the first independent mint of the country.

Join us in our anticipation of the presentations that await us on the World Money Fair weekend, from January 30 to February 1, 2015. We want to make you curious about a fascinating country that will come alive to us in the splendid coin creations by the Royal Australian Mint.

We hope you enjoy reading about our special guest and look forward to seeing you again in Berlin.

The organization team of
The World Money Fair

 
 
 
 
 
image1

Our Guest Of Honor 2015: The Royal Australian Mint

Even a long time before the real discovery of Australia, scholar had postulated the existence of a 'terra australis' that theoretically would have to exist as a counterbalance to the landmasses of the Northern hemisphere. After Portuguese, French, Spanish, and, above all, Dutch seafarers had reached the coasts of Australia, little importance was given to this country, at first. The regions on the Western coast known to the Europeans appeared to be so dry and barren that it hardly seemed worthwhile to take possession of the land. Only when Captain James Cook, on April 28th , 1770, on order of the Crown, headed to explore the fertile Eastern coast and map the 'terra nullius' (uninhabited country) as the long-searched-for 'southern continent', new owners took possession of the land, inhabited by the Aborigines for thousands of years, making it a new British colony called New South Wales.

 
 
australia2

Until the present day, many people when hearing 'Australia' associated with a touch of adventure and gold rush atmosphere. Those who have traveled Australia almost inevitably yearn to go return one day, back to the fascinating wildlife of the fifth continent. The Great Barrier Reef, the world's largest coral reef system, is a stunning experience for divers, something one will never forget, same as an encounter with the animals featured in the Australian coat of arms, the Kangaroo and the Emu, in the nature reserve of the Royal National Park.

Australia is a revelation for every traveler and a classical immigration country, if nothing else, because of its diversity and vastness. Visitors are received with a unique openness and hospitality. Everybody seems to be welcome to the over 23 million inhabitants who settled here over generations, arriving here from countries all over the world. On the flight back home, some visitors may even recall the sound of Australia's unofficial anthem 'Waltzing Matilda'. There are countless versions of that song, originally written in 1898 after the Great Shearers' Strike. British rock star Rod Stewart released a well done cover version in 1992. (www.youtube.com/watch?v=HsXHYJUhWg0)

 

Fences Don’t Make Friends!

I had the privilege to experience the incredibly warm nature of the Australians on the many trips I made through the country. One of the things that caught my attention was that most private properties are not limited by walls or hedges like in Europe. And everywhere people just take any opportunity to sit and talk. When expressing my astonishment about that, a deeply tanned Scotsman, who had arrived to Australia 50 years earlier, put it quite simply: “Fences don't make friends”. This sentence left a mark in my memory and has accompanied me in many situations – not least, when the anonymity of distanced coexistence in suburban neighborhoods in Europe gives me strange feelings.

 

Metropolis Surrounded By Vastness

Australia appears to be too vast for such narrow-mindedness. Once you have seen enough of the stunning natural wonders of the Australian countryside – although one may get tired of it only temporarily – you will find an unbelievable openness, vitality and modernity in the country's huge cities. The coastal city of Sydney, named after Lord Sydney, who in his times as British Home Secretary sent thousands of convicts to settle on the Australian coast, does not only boast its world-famous opera house, located in Sydney harbor but also an incredibly inspiring and lively atmosphere. Same as in the second largest city, Melbourne, sports play an important role and are an integral part of public life. A perfect example for this is the Australian Open, one of the four Grand Slam tennis events, held since 1905 in Melbourne, which causes as much excitement as the Formula One motor races the city has hosted since 1996. The Melbourne 1956 and the Sydney 2000 Olympic Summer Games also remain unforgotten events, commemorated with worldwide successful Olympic coin programs.

 
 
image3

Canberra – Capital And Home Of The Royal Australian Mint

The mention of coins automatically bring us to Canberra, the third important city and seat of the Australian government, with a population of about 356,000, located about 290 km southwest of Sydney and 670 km northeast of Melbourne. After long years of dispute over where the capital of Australia should be located, following the independence of Australia as a dominion of the British Commonwealth declared in 1907, the rather rural site of Canberra was only chosen in 1908, and the Parliament moved there in 1927.

In this slowly but constantly growing garden city, called the 'Bush Capital', Prince Philip, Duke of Edinburgh, Companion of the Order of Australia and Prince Consort of Queen Elizabeth II, opened the Royal Australian Mint as the first and only completely independent mint of the country in February 1965, as the Canberra Mint, unlike the mints of Sydney, Melbourne and Perth, was not going to work as a branch of the British Royal Mint. 

The reason why a new mint was established was the introduction of decimal currency, brought into circulation from February 1966. Until 1983, the Royal Australian Mint produced the Australian coins together with the British Royal Mint. Since then, the Mint has been the sole producer of coinage for Australia, besides making coinage for several Asian and Pacific countries – presently for Samoa, Solomon Islands, Tonga, Papua New Guinea, Vanuatu and Cook Islands – as well as collectors' commemorative coins for all aforementioned countries and New Zealand. 

 

The Royal Australian Mint At The World Money Fair

With this product portfolio, the Royal Australian Mint (RAM) will in 2015 be Guest of Honor at the World Money Fair for the third time. After presenting the commemorative coin programs 'The Royal Ladies' and '100 Years of Modern Olympic Games' in Basel in 1993, the RAM again focused on a major sports event in 2000, releasing a very diverse numismatic program comprising 52 coins on occasion of the Sydney Millennium Summer Olympics. 

In 2015, the 50th anniversary of the Canberra Mint gives the RAM again a good reason to celebrate. As one of the leading mints in the world, the company has convinced thousands of collectors with its exquisite coin programs which enjoy an outstanding reputation worldwide for their quality and finish. At the same time, representatives of the Royal Australian Mint play an important part in coin politics and the coin industry. Since 1984, the RAM has been a member of the international Mint Directors' Conference (MDC) which they hosted twice – in 2000 and 2010, besides chairing the MDC Technical Committee.

 

Creativity And Constant Innovation

The products of the Royal Australian Mint stand out particularly due to the diversity and the use of state-of-the-art minting technology. Apart from circulation and commemorative coins, the Mint makes medals and medallions, tokens and seals of all kinds, renowned for its wide diversity of designs and techniques. The product range includes bi-metal coins, bullion coins, gold-plated coin or coins with precious metal inlay, furthermore, color- or Pad-printed coins and special coins featuring finest hologram themes.

 
mints
 

World Money Fair 2015:
Showcase Of New Coin Creations By The RAM

Especially the new commemorative coin themed on '100 Years Anniversary of World War I' will be in the limelight of the presentation at the upcoming World Money Fair. Moreover, a coin series of four coins will commemorate the Australian and New Zealand Army Corps landing on the Gallipoli peninsula in Turkey, product of a cooperation of Australia, New Zealand, Great Britain and Turkey. And, of course, a special commemorative coin will be released to mark the anniversary of '50 Years Royal Australian Mint'.

We are absolutely convinced that the wide choice of coins and medals the Australians will bring to Germany will spark the enthusiasm of Berlin collectors and coin lovers. What's more, these coins are ambassadors of the history, the distinct wildlife, and the sports and culture of a country fascinating in all respects, and they will make you want to get to know the fifth continent better, not only in terms of numismatics. 

Discover the beauty and the secrets of Australia at the 44th World Money Fair, from January 30 to February 1, 2015, in Berlin.

We are looking forward to seeing you!

 
wmf_footer_140822
 

World Money Fair Berlin GmbH
Ollenhauerstraße 97
13403 Berlin
Germany

Geschäftsführerin: Barbara Balz

Amtsgericht Berlin-Charlottenburg HRB 76745
USt-ID. DE 813 054 898

www.worldmoneyfair.de
Fon +49 30 32 76 44 01
Fax +49 30 32 76 44 02

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich mit der Adresse some@example.com bei Startseite angemeldet haben. • You have received this email because you have subscribed to Startseite as some@example.com.

Falls Sie keine weiteren Nachrichten mehr erhalten wollen, können Sie sich hier abmelden: If you no longer wish to receive emails please unsubscribe here:
abmelden