>> to read english version please scroll down.

World Money Fair World Money Fair
Newsletter der World Money Fair
  Ausgabe 1 I Januar 2008
Die chinesischen Münzstätten,

Mehr als 1,3 Milliarden Menschen leben in China – kein Wunder, daß eine einzige Münzstätte nicht ausreicht, um all das Geld herzustellen, das sie benötigen. So verfügt das Land über vier Münzstätten (Nanking, Shenyang, Shanghai und Shenzhen), welche die chinesische Bevölkerung mit dem nötigen Kleingeld versorgen und Sammlermünzen anfertigen.

People’s Bank of China in Peking
Das Hauptgebäude
der People’s Bank of China in Peking.

Über allem wacht die People’s Bank of China. Sie wurde 1948 gegründet und nahm in den Jahren zwischen 1949 und 1978 die Aufgaben einer Zentralbank zusammen mit denen einer Geschäftsbank wahr – schließlich war sie die einzige Bank des Landes.
In den 80er Jahren wurde der Geschäftsbereich auf vier staatliche Institute verteilt, so daß sich die People’s Bank heute auf die Funktion einer Zentralbank beschränkt und ausschließlich die Geldpolitik kontrolliert. Sie ist für die Ausgabe der Renminbi verantwortlich und dafür, deren Wechselkurs zu überwachen. In dieser Funktion bestimmt sie die umlaufende Geldmenge. Ihr unterstehen deshalb die beiden Institute, die für die Herstellung von Geld verantwortlich sind: die China Banknote Printing and Minting Corporation sowie die China Gold Coin Inc.

Während die China Banknote Printing and Minting Corporation für die Herstellung des Umlaufgeldes verantwortlich ist, wurde die China Gold Coin Inc. (CGCI) vor allem für den Außenhandel mit den beliebten Sammlermünzen gegründet.
In China dürfen die Münzstätten nicht direkt an den Sammler im In- und Ausland herantreten; der Kontakt kommt über die CGCI zustande. 300 Angestellte arbeiten derzeit für dieses Großunternehmen mit einem Jahresumsatz von 300 Mio. US$.

Guobao Mint in Shenzhen
Modell der
geplanten Guobao Mint
in Shenzhen.

Nur 60 Kilometer von Hongkong entfernt liegt Shenzhen, wo die Guobao Mint angesiedelt ist. Sie ist vor allem auf die Produktion von Gedenkmünzen und Medaillen spezialisiert. Dabei verfügt sie über die neueste Technologie: Man beherrscht Farbapplikationen, Bi-Metall- und Hologramm-Technik. Bis zu 2 Millionen Stück können hier pro Jahr produziert werden. Erst vor 10 Jahren wurde die Guobao Mint erbaut, und doch sind ihre Produktionshallen, in denen rund 120 Angestellte arbeiten, bereits viel zu klein. Derzeit wird eine neue, größere Produktionshalle geplant.

Münzstätte von Shanghai
Die Münzstätte
von Shanghai in ihrem Gebäude vom Beginn
des 20. Jahrhunderts.

In Shanghai, dieser schon im 19. Jahrhundert nach Westen orientierten Hafenstadt, wurde bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts geprägt. Der Architekt Clifford Hewitt hatte im Auftrag der chinesischen Regierung ein klassizistisches Gebäude nach dem Vorbild der amerikanischen Münzstätte von Philadelphia entworfen. 1920 verließen die ersten Umlaufmünzen die Münzstätte.
Derzeit sind in Shanghai rund 1.400 Menschen in der Münzstätte beschäftigt. Sie produzieren nicht nur Münzen, sondern auch Rondellen – und zwar fast 3 Billionen Stück jährlich, in Zahlen: 3.000.000.000.000 – schon 2,5 Billionen davon werden ausschließlich in Shanghai für die Produktion von Umlaufmünzen gebraucht.
Außerdem werden in Shanghai Sammlermünzen geprägt und zwar in den Jahren zwischen 1979 und 2006 aus 2,15 Mio. Unzen Gold (= 6,686,50 kg) und 9,6 Mio. Unzen Silber (= 29.856 kg).

Münzstätte von Shenyang
Die Münzstätte
von Shenyang.

Shenyang liegt im Nordosten Chinas. Hier befindet sich die älteste und traditionsreichste Münzstätte des Landes, die Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurde, um Münzen im westlichen Stil herzustellen. Hier ließ Kaiser Puyi seit 1898 seine berühmten Drachendollars prägen. Seit 1955 werden in Shenyang die Münzen der Volksrepublik hergestellt. Im Jahre 1979 beschloß man, auch Gedenkmünzen in edlen und unedlen Metallen auszugeben – die ersten wurden hier produziert.

Heute fertigt Shenyang rund 5 Billionen Umlaufmünzen, also etwa die Hälfte des Bedarfs von ganz China, pro Jahr. Dazu kommen 50 Millionen Gedenkmünzen in allen Metallen und Legierungen. Rund 1 Million Unzen Edelmetall werden jährlich für die Produktion von Gold- und Silbermünzen verwendet.

Münzstätte Nanking
Hier werden lediglich Umlaufmünzen für den innerchinesischen Bedarf hergestellt.

 

World Money Fair Berlin GmbH    
Ollenhauerstraße 97 Tel.  +49 (30) 32 76 44 01 info@worldmoneyfair.de
13403 Berlin, Deutschland Fax. +49 (30) 32 76 44 02 www.worldmoneyfair.de

 

 

 

World Money Fair World Money Fair
World Money Fair - Newsletter
  Issue no. 1 / January 2008
The Chinese Mints,

Over 1.3 billion people live in China – no wonder that one mint alone can’t cope with the production of the entire amount of coinage required. Consequently, there are four mints (Nanjing, Shenyang, Shanghai and Shenzhen) providing the Chinese population with the necessary hard cash and manufacturing special coins for collectors.

People’s Bank of China in Peking
The main building of the People’s Bank of China
in Beijing

The authority watching over all this is the People’s Bank of China. Founded in 1948, it took on the function of a central bank and a commercial bank at the same time, in the years from 1949 to 1978 after all, it was the only existing bank in the country. In the eighties, though, the business functions were distributed onto four state-owned financial institutions, while the role of the People’s Bank was reduced to that of a central bank, which exclusively conducts the national monetary policy. It is responsible for issuing the Renminbi and controlling its exchange rate. Hence, its task is to determine the volume of money in circulation. Thus, the PBC is in charge of the two institutions commissioned with the production of money: The China Banknote Printing and Minting Corporation and the China Gold Coin Inc.

While the China Banknote Printing and Minting Corporation is responsible for the production of circulating money, the China Gold Coin Inc. (CGCI) was primarily founded to promote foreign sales of the popular collectors’ coins. The Chinese mints are not allowed to directly approach domestic and international collectors; contact is established via the CGCI. Currently, this enterprise employs a staff of 300 and its annual sales amount to 300 million US$.

Model of the planned Guobao Mint in Shenzhen
Model of the
planned Guobao Mint
in Shenzhen

Only 60 km from Hong Kong lies Shenzhen, where the Guobao Mint is located. The mint specializes in the production of commemorative coins and medals. With the latest technology at their disposal, they master advanced techniques to produce colorized,
bi-metallic and hologram coins
. The annual output can reach up to two million pieces. Although the Guobao Mint was constructed only two years ago, the production premises where around 120 employees are working are no longer sufficient. Now, a new, bigger production hall is being planned.

Shanghai Mint building
The Shanghai Mint building from early 20th century

In Shanghai, the seaport city that already in the 19th century opened to the West, coins have been struck since early 20th century. Commissioned by the Chinese government, the architect Clifford Hewitt designed a neoclassical building inspired by the U.S. Mint of Philadelphia. In 1920, the first circulating coins were issued.
At present, the Shanghai Mint has a staff of about 1,400 employees. They do not only produce coins, but also flans almost 3 trillion, which is 3,000,000,000,000 in numbers, of which 2.5 trillion are needed only in Shanghai for minting circulation coins.
Also collectors’ coins are produced in Shanghai; in the years between 1979 and 2006, 2.15 million ounces (=6,686.50 kg) of gold and 9.6 million ounces (29,856 kg) of silver were used in the production.

Shenyang Mint
Shenyang Mint

Shenyang lies in the North-East of China. Established at the end of the 19th century to produce Westernstyle coins, the mint is the oldest of the country and most deeply steeped in tradition. It’s the place where the Emperor Puyi’s famous dragon dollars were struck. Since 1955, the coins of the People’s Republic have been minted in Shenyang. In 1979, it was decided to issue also commemorative coins made of both precious and base metal, the first of which were manufactured here.

Today, the Shenyang Mint produces about 5 trillion circulating coins per year, i.e. half of the amount required by the entire PR China, as well as 50 million commemorative coins made of all kinds of metals and alloys. In one year, approximately one million ounces of precious metal are used for the production of gold and silver bullion coins.

Nanjing Mint
This mint only produces circulation coins for Chinese domestic needs.

 

World Money Fair Berlin GmbH    
Ollenhauerstraße 97 Tel.  +49 (30) 32 76 44 01 info@worldmoneyfair.de
13403 Berlin, Deutschland Fax. +49 (30) 32 76 44 02 www.worldmoneyfair.de