>> to read english version please scroll down.

World Money Fair World Money Fair
Newsletter der World Money Fair
  Ausgabe 4 I Januar 2008

 

 

Ein neuer Besucherrekord an der World Money Fair
12.500 Gäste bei der weltweit größten Schau des Geldes

Krügerrand, Philharmoniker, Sondermünzen, was darf es denn sein? Auf der World Money Fair gibt es alles rund ums Geld - in Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Denn zur World Money Fair kommen all die, die unser Geld machen und handeln, Münzstätten, Münzengroß- und Detailhändler. Der Besucher bekommt einen Überblick über den Münzenmarkt wie es ihn auf der ganzen Welt nur ein einziges Mal gibt.

WorldMoneyFair

12.500 Besucher nutzten das überwältigende Angebot, schauten den Graveuren über die Schulter, besorgten sich die neueste 2 Euro Sondermünze Hamburg zum Ausgabepreis und besuchten die Stände der Prägestätten und Münzhändler aus aller Welt. 1.000 von ihnen nutzten das Angebot, einen Münzpass zu erwerben. 30 Münzstätten, darunter Exoten wie China, Kasachstan und Rußland, beteiligen sich daran, geben kostenlos eine Münze aus, mit der der Inhaber eines Münzpasses seine kleine Ländersammlung beginnen kann.

China war Ehrengast an der World Money Fair - wer den großen Saal der Münzstätten betrat, sah zuerst seinen phantasievoll gestalteten Stand wie ein Gebäude aus der Verbotenen Stadt in Peking. China wird 2008 die Olympischen Spiele beherbergen und hat aus diesem Anlass ein umfangreiches Sondermünzenprogramm aufgelegt und in Berlin den begeisterten Sammlern vorgestellt.

Auch wenn die Veranstalter sich natürlich über den neuen Besucherrekord freuen, die meisten Geschäfte werden an der World Money Fair nicht in den Ausstellungssälen gemacht. Die größte Münzenmesse der Welt hat sich als Plattform des Austausches zwischen Münzstätten, technischen Zulieferern und Großhändlern entwickelt. Hier stellen im Mediaforum, der weltweit einzigen Veranstaltung dieser Art, die wichtigsten Prägestätten ihre neuen Produkte vor. In rund 30 Tagungsräumen werden dann im Stundenrhythmus die Besprechungen abgehalten, die neuen Sondermünzen von Großhändlern aus aller Welt geordert. Es ist ein erschöpfender Marathon für die Aussteller, aber er lohnt sich. Deshalb kommen von Jahr zu Jahr mehr Fachbesucher zur World Money Fair und äußern sich enthusiastisch über die Möglichkeit, hier vor Ort in vier Tagen mehr zu erledigen als sonst in vielen Wochen.

Bereits am Donnerstag hielt der größte deutsche Münzenhändler für klassische Numismatik, die Münzenhandlung Fritz Rudolf Künker aus Osnabrück, ihre traditionelle Auktion anläßlich der World Money Fair ab. 3,9 Millionen Euro wurden innerhalb weniger Stunden umgesetzt. Den höchsten Einzelpreis erzielte dabei eine russische Goldmedaille von 1814. Der stolze neue Besitzer mußte für das Kabinettstückchen 253.000 Euro zahlen.

Auch die Medien haben die World Money Fair entdeckt - so verlegte Krause Publications, ein international renommierter amerikanischer Verlag für den englischsprachigen Münzsammler, die Verleihung des COTY (Coin of the Year) Award von den USA nach Berlin. Beim COTY Award handelt es sich um die Ehrung der besten Münz-Neuausgaben in zehn Kategorien, darunter die beste Gold-, die beste Silber-, die beste Umlaufsmünze. Zur Münze des Jahres wurde eine Serie der kanadischen Münzstätte gewählt, die dem Sternzeichen des großen und des kleinen Bärs gewidmet ist. Den Publikumspreis, der 2008 in Berlin zum ersten Mal vergeben wurde, erhielt eine ungarische Münze, die an das Jubiläum 50 Jahre Ungarischer Volksaufstand erinnert.

Den diesjährigen Vrenelipreis erhielt Dietmar Spranz, langjähriger Direktor der Münze Österreich. Heiner Gietl und Josef Roidl, Inhaber und Geschäftsführer des Gietl Verlags und Herausgeber der wichtigsten Sammlerzeitschriften im Bereich der klassischen Numismatik - MünzenRevue und Münzen & Sammeln, überreichten ihm das Vreneli, die berühmteste Schweizerische Goldmünze, für seine Leistung, durch seinen persönlichen Einsatz die klassische mit der modernen Numismatik zu verbinden.

Am Ende der Messe waren alle Fachteilnehmer erschöpft, aber glücklich. Und die Daten der nächsten Berliner World Money Fair stehen schon einmal rund um die Welt im Terminkalender.
Also, am besten auch gleich vormerken. 2009 findet die World Money Fair wieder im Estrel Convention Center vom 6. - 8. Februar statt. Ehrengast wird dann Kanada sein, das das 100jährige Bestehen seiner Prägestätte feiert.

 

 

World Money Fair Berlin GmbH    
Ollenhauerstraße 97 Tel.  +49 (30) 32 76 44 01 info@worldmoneyfair.de
13403 Berlin, Deutschland Fax. +49 (30) 32 76 44 02 www.worldmoneyfair.de

 

 

World Money Fair World Money Fair
Newsletter der World Money Fair
  Issue no. 4 I January 2008

 

 

New attendance record at the World Money Fair
12,500 visitors attended the biggest show of money worldwide

Krugerrand, philharmonic coins or special issues - whatever it will be? At the World Money Fair, you find anything that has to do with money, in history, present and future. Because the people who come to the World Money Fair are the ones who produce and trade our money: representatives of mints and numismatic dealers - wholesalers and retailers. Visitors get an overview of the coin market that is absolutely unique worldwide.

WorldMoneyFair

12,500 visitors made use of the vast offer, watched engravers at work, acquired the latest 2-euro special coin "Hamburg" at issue price and visited the stands of international mints and coin dealers. 1,500 of them took the opportunity of buying a coin passport. Thirty mints, among them countries like China, Kazakhstan or Russia, participated in this activity, handing out a coin for free, so that the keeper of the coin passport can start his or her own little national collection.

China was this year's guest of honor - and its fancifully decorated stand, reminiscent of a building in the Forbidden City of Beijing, was the first to catch the visitor's eye in the ample exhibition hall of the national mints. The People's Republic of China will host the Olympic Summer Games of 2008 and has on this occasion created an extensive program of commemorative coins that was presented to the enthused collectors in Berlin.

Even if the organizers are happy about another record attendance, at the World Money Fair the important business deals are not clinched in the exhibition halls. The biggest coin fair of the world has become a platform of exchange between mints, technical suppliers and wholesalers, with the Media Forum - the only event of its kind - where important mints present their new products. In about 30 conference rooms, meetings are held hourly and wholesale dealers from all over the world order the latest special and commemorative coins. It's an exhausting marathon program for the exhibitors but it's well worthwhile. Thus, every year more people from the trade attend the World Money Fair - happy that here they have the chance to get a whole lot of things done "on the spot" in four days, which otherwise would take many weeks.

Already on Thursday, Germany's most important coin traders in classical numismatics, Fritz Rudolf Künker from Osnabrück, held their traditional auction on the occasion of World Money Fair. Within only a few hours, sales reached 3.9 million EUR. The highest hammer price for a single item was achieved by a Russian gold medal from 1814. The proud new owner had to pay 253,000 EUR for this little treasure.

Meanwhile, the media have discovered the World Money Fair, as well. Krause Publications, an internationally renowned American publisher for English-speaking numismatists, decided to celebrate the presentation of the COTY awards in Berlin instead of the United States. The COTY is awarded in ten categories for new issues of coins, among them the best gold, silver and circulation coins. A set by the Canadian Mint, dedicated to the constellations of Big and Little Bear, was voted the winner of the Coin of Year. For the first time, in Berlin a People's Choice Award was presented. The winner was a Hungarian coin commemorating the 50th anniversary of the Hungarian revolution.

This year's Vreneli-Preis award went to Dietmar Spranz, longtime director of the Austrian Mint. Joseph Roidl and Heiner Gietl, owner of Gietl Publishers and editor of the most important collectors' magazines in the field of classical numismatics - MünzenRevue and Münzen & Sammeln -, were the ones to present him with the Vreneli, the most famous of Swiss gold coins, for his contributions and personal commitment in the endeavor of bringing together classical and modern numismatics.

After the Fair had ended, all participants were tired but content. And the dates of the next World Money Fair are already put down to agendas all over the world. So, better make a note of it, too. In 2009, the World Money Fair will again take place at the Estrel Convention Center, from February 6th to 8th. Canada will be guest of honor, celebrating the centenary of the Royal Canadian Mint.

 

 

World Money Fair Berlin GmbH    
Ollenhauerstraße 97 Tel.  +49 (30) 32 76 44 01 info@worldmoneyfair.de
13403 Berlin, Deutschland Fax. +49 (30) 32 76 44 02 www.worldmoneyfair.de