To read english version please scroll down.

World Money Fair - Newsletter
 
 

Newsletter, Januar 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Aussteller,

sind Sie schon mit dem Packen beschäftigt? In gut einer Woche geht’s los und wir freuen uns sehr, dass nach den Monaten intensiver Vorbereitung nun endlich der Startschuss fällt und wir unsere 42. World Money Fair – vom 1. bis 3. Februar 2013 – gemeinsam auf den Weg bringen können!

Bevor unser Büro Anfang der kommenden Woche ins Estrel Convention Center umzieht und wir vor Ort alles für Ihre Ankunft richten, möchten wir Sie noch kurz auf die wesentlichen Daten und Fakten, insbesondere hinsichtlich der Aufbauzeiten, hinweisen.

World Money Fair 1. – 3. Februar 2013
 

im Estrel Convention Center
Sonnenallee 225, 12057 Berlin
Tel.: +49 (0)30 / 6831-0, www.estrel.com

Aufbau individueller Ausstellungsstände Ab 30. Januar 2013, nach vorheriger terminlicher Vereinbarung. Die Zufahrten für extern beauftragte Messebau-Dienstleister sind ausgeschildert. Am Donnerstag benötigt Ihr Personal für den Hallenzugang gültige Aufbauausweise.
Einrichtung Standardstände, Händlertische u. -boxen Am 31. Januar 2013 ab 17.00 Uhr für alle Aussteller, die bei uns einen Standardstand, eine Händlerbox oder einen Händlertisch angemietet haben. Die Zufahrten sind ausgeschildert, vor Ort weist Sie unser Sicherheitspersonal ein. Bitte halten Sie Ihren gültigen Ausstellerausweis bereit.
Öffnungszeiten der Messe für Aussteller Freitag, Samstag, Sonntag (1. bis 3. Feb. 2013)
jeweils ab 7.00 Uhr
Öffnungszeiten der Messe für Facheinkäufer (Vorbörse) Freitag, Samstag, Sonntag (1. bis 3. Feb. 2013)
jeweils ab 8.00 Uhr
Öffnungszeiten der Messe für Messebesucher Freitag, Samstag (1. und 2. Feb. 2013):
10.00 – 18.00 Uhr

Sonntag (3. Feb. 2013):
10.00 – 16.00 Uhr

Darüber hinaus möchten wir unseren letzten Newsletter auch dazu nutzen, Sie über die bevorstehende große „Berlin-Auktion“ zu informieren, die vom Auktionshaus Fritz Rudolf Künker traditionell am Donnerstag vor der Messe ausgerichtet wird. Mehr zu den angebotenen Sammlungen und Einzelstücken erfahren Sie im folgenden Vorbericht.

Schon heute wünschen wir Ihnen eine gute und komfortable Anreise und hoffen, dass uns das Wetter möglichst stau- und eisfreie Straßen beschert.

Kommen Sie gut an!
Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Organisationsteam
der World Money Fair

 

Vielfalt, die begeistert

Bei der diesjährigen „Berlin-Auktion“ der Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG kommen gleich drei exquisite Kataloge zur Versteigerung.

Mit weit über 1.200 Münzen kommt das Auktionshaus Künker zur 42. World Money Fair. Im Gepäck befinden sich sowohl Raritäten aus Deutschland, Europa und Übersee als auch absolute Besonderheiten aus Pommern und Russland. Insgesamt drei Kataloge mit einem erwarteten Zuschlagsvolumen von rund viereinhalb Millionen Euro werden am 31. Januar 2013 im Estrel Convention Center vorgelegt und dürften ab 10.00 Uhr für viel Interesse und Spannung sorgen.

Begonnen wird mit Katalog 223 „Raritäten aus der Sammlung Friedrich Popken“, der ein Volumen von 609 Einzellosen mit einem Schätzwert von rund drei Millionen Euro umfasst. Dabei werden Sammler selbst bei Kleinmünzen immer wieder auf besondere Unikate stoßen.

Losnummer 384 aus Auktion 223:
Landgrafschaft Hessen. Wilhelm II.
Guldengroschen 1502
Taxe: 15.000.– Euro

Zum Beispiel auf den im Jahr 1502 frühest datierten deutschen Taler. Der unter Wilhelm II. in Kassel geprägte Guldengroschen wird auf 15.000,- Euro geschätzt. In dieser Preisklasse liegen auch ein Magdeburger Doppeltaler von 1617 und ein Magdeburger Doppeldukat von 1639. Beides sind städtische Produkte; ein dicker doppelter Reichstaler von 1638 stammt hingegen vom Magdeburger Erzbischof August von Sachsen-Weißenfels. Alle drei sind Unikate, ebenso wie der auf „nur“ 10.000,- Euro getaxte Doppeltaler von 1619 des Stolberger Grafen Wolfgang Georg. Darüber hinaus bietet die Sammlung zahlreiche weitere wertvolle Stücke mit Taxwerten von 30.000,- bis 60.000,- Euro.

Die nachfolgend in Katalog 224 angebotenen 382 „Münzen der Herzöge von Pommern“ wurden von dem Mediziner Prof. Helmut Hahn zusammengetragen. Die Einzeltaxen addieren sich hier auf rund 730.000,- Euro. Ob es dabei bleibt, wird sich angesichts des herausragenden Materials allerdings noch zeigen.

Losnummer 1087 aus Auktion 224:
Herzogtum Pommern–Stettin. Philipp II.
Dreifacher Reichstaler 1613, Stettin.
Taxe: 20.000.– Euro

So erwarten wir unter anderem einen dreifachen Reichstaler, der von Herzog Friedrich 1613 in nur einem einzigen Exemplar in Umlauf gebracht wurde und den es bei Davenport oder in der Sammlung Pogge nicht gibt. Das Unikat bringt eine Taxe von 20.000,- Euro mit. In dieser Preisklasse bleibt die Münze allerdings nicht allein: Der zehnfache Dukat o.J. aus Stettin von Herzog Franz (1618-1620, vorher war er Bischof von Cammin) sowie der doppelte Reichstaler 1609 von Philipp Julius werden vergleichbar geschätzt. Damit sind diese und viele weitere Sammlungsstücke nicht nur materiell, sondern auch ideell und historisch von ganz besonderem Wert.

Zum Abschluss des Tages, ab ca. 18.00 Uhr, kommt Katalog 225 zur Versteigerung. Für die 222 Nummern „Russische Münzen und Medaillen“ wird ein Zuschlagsvolumen von etwa 820.000,- Euro erwartet.

Losnummer 1684 aus Auktion 225:
Kaiserreich Russland. Nikolaus II.
5 Rubel (1/2 Imperial) 1895, St. Petersburg
Taxe: 100.000.– Euro

Für diese hohe Erwartung sorgen insbesondere zwei Objekte: Ein halber Imperial im Wert von fünf Rubeln, der 1895 in St. Petersburg in nur 36 Exemplaren geprägt wurde und eine Goldmedaille, die Zarin Maria Feodorovna – eine geborene Sophia Dorothea Augusta Luisa von Württemberg – selbst für ihren Sohn, den Zaren Alexander I., geschaffen hat. Das besonders große Stück (knapp 66 Millimeter, 146 Gramm) bringt eine Expertise aus Moskau und die Taxe von 80.000,- Euro mit. Darüber hinaus werden in Katalog 225 über 30 Nummern Papiergeld angeboten, bei denen Samnmler auf etliche Seltenheiten gespannt sein dürfen.

Wer das Auktionsgut schon vor dem Versteigerungstermin besichtigen möchte, kann sich vom 2. bis 25. Januar 2013 in den Osnabrücker Geschäftsräumen von Künker umschauen oder am Dienstag, den 29. Januar, von 10.00 bis 18.00 Uhr die Hauptstadtfiliale im Nikolaiviertel, Poststraße 22, 10178 Berlin-Mitte, besuchen. Am Mittwoch, den 30. Januar, ist von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr eine Vorbesichtigung im Estrel Convention Center (Saal C) möglich.

Weitere Informationen, Kontaktdaten und präzise Adressen finden Sie unter: www.kuenker.de/Auktionskalender.Kuenker?ActiveID=1656

Wir wünschen Ihnen einen anregenden und erfolgreichen Auktionstag und freuen uns schon jetzt auf das sich anschließende Wochenende mit vielen weiteren numismatischen Highlights.

Bis dann!

Ihr Organisationsteam
der World Money Fair

 

 

 
Kontakt

 

 

 

World Money Fair - Newsletter
 
 

Newsletter, January 2013

Dear Madam, dear Sir,
Dear exhibitors,

Are you busy packing your bags already? In a week's time, the show will finally start! After several months of intense preparations, we now are very pleased to present the product of our joint efforts – the 42nd World Money Fair, from February 1 to 3, 2013.

Before we move our office to the Estrel Convention Center early next week and get everything ready for your arrival on site, we would like to remind you briefly of the general dates and facts, in particular, of the schedule for set-up.

World Money Fair February 1 – 3, 2013
 

at the Estrel Convention Center
Sonnenallee 225, 12057 Berlin
Phone: +49 (0) 30 / 6831-0, www.estrel.com

Set-up of individual exhibition booths On January 30, 2013, upon prior appointment. Access for external booth builders is signposted. On Thursday, your personnel will require valid set-up passes to access to the exhibition halls.
Set-up of standard booths, vendor tables and dealer booths On January 31, 2013, from 5:00 pm for all exhibitors who have hired a standard booth, vendor table or dealer booth from us. Access to exhibition halls is signposted. Please follow instructions of our security staff on site. Make sure you have your valid exhibitor pass ready.
Coin fair opening hours for exhibitors Friday, Saturday, Sunday (Feb 1 - 3, 2013)
from 7:00 am
Coin fair opening hours for professional buyers
(pre-opening)
Friday, Saturday, Sunday (Feb 1 - 3, 2013)
from 8:00 am
Coin fair opening hours for visitors Friday, Saturday (Feb 1 & 2, 2013):
10:00 am - 6:00 pm
Sunday (Feb 3, 2013):
10:00 am – 4:00 pm

Our last newsletter before the fair is also dedicated to the imminent big “Berlin Auction”, staged by the auction house Fritz Rudolf Künker traditionally on the Thursday preceding the coin fair. The following preview provides some information about the collections and individual items on offer.

For now, we wish you a stress-free and pleasant journey, hoping for good weather without ice on the roads or traffic jams.

We hope you arrive safely and look forward to welcoming you!

Best regards,

The organization team
of the World Money Fair

 

Sparkling Diversity

At this year's “Berlin Auction” by Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG no less than three exquisite catalogs will be put up for auction.

Künker auction house will bring over 1,200 coins to the 42nd World Money Fair. Among this numismatic wealth will be rarities from Germany, Europe and overseas, as well as absolutely exceptional pieces from Pomerania and Russia. All in all, three catalogs with an estimated hammer price of about four and a half million EUR will be auctioned at the Estrel Convention Center on January 31, 2013, starting at 10:00 am, likely to be followed with keen interest.

The auction will start with Catalog 223 “Rarities of the Collection Friedrich Popken”, containing 609 individual lots expected to reach a total of about three million EUR. Even among the small coins, collectors will come upon extraordinary and unique pieces.

Lot number 384 from auction 223:
Landgraviate of Hesse, William II
Guldengroschen 1502
Estimate: 15,000.– EUR

Take, for instance, the earliest German thaler, dating from 1502. Minted in Kassel under William II, this Guldengroschen is estimated at 15,000.- EUR. About the same price category is a double thaler from Magdeburg struck in 1617 and a Magdeburg double ducat from 1639. These two coins were minted by cities, while another double Reichsthaler from 1638 was minted by August of Saxe-Weissenfels, Archbishop of Magdeburg. The three coins are unique pieces, same as the double eagle of Wolfgang George, Count of Stolberg, minted in 1619, which is estimated at “just” 10,000.- EUR. The collection contains numerous other valuable items expected to fetch between 30,000.- and 60,000.- EUR.

The following 382 “Coins of the Dukes of Pomerania” from Catalog 224 were compiled by the physician Prof. Helmut Hahn. All single estimates add up to a total of about 730,000.- EUR. In view of the outstanding quality of the material, it however remains to be seen whether this does not fall short.

Lot number 1087 from auction 224:
Dukedom of Pomerania-Stettin, Philipp II
Triple Reichsthaler 1613, Stettin.
Estimate: 20,000.– EUR

Among the showpieces is a triple Reichsthaler, circulated in only one copy by Duke Frederick in 1613, which Davenport or the Pogge Collection do not have. The estimated price for this unique coin is 20,000.- EUR. It is, however, not the only one in this price range: A decuple ducat without year from Szczecin by Duke Francis of Pomerania (1618-20, before he was Bishop of Cammin) and a double Reichsthaler from 1609 by Philip Julius are estimated to fetch a similar price. These and many other pieces from the collection hold a very special historic value besides the material one.

The day will conclude with Catalog 225, to be auctioned from around 6:00 pm. A hammer price total of about 820,000.- EUR is expected for the 222 lots of “Russian Coins and Medals”.

Lot number 1684 from auction 225:
Empire of Russia, Nicholas II
5 ruble (1/2 imperial) 1895, St. Petersburg
Estimate: 100,000.– EUR

Two items in particular cause high expectations: A half imperial in a value of five rubles, struck in St. Petersburg in 1895 in a mintage of only 36, and a gold medallion commissioned by Czarina Maria Feodorovna – born Sophie Dorothea of Württemberg – herself for her son, Czar Alexander I. The piece is exceptionally large (roughly 66 mm, 146 g), comes with an expertise from Moscow and is estimated at 80,000.- EUR. Furthermore there are over 30 lots of paper money in catalog 225, among them quite a few rarities collectors will be curious about.

Those who want to view the lots before the date of the auction can do so at Künker's headquarters in Osnabrück until January 25, 2013.or on Tuesday, January 29, 2013 from 10.00 am to 6.00 pm, at Künker's branch in the German capital, in Nikolaiviertel, Poststraße 22, 10178 Berlin-Mitte. On Wednesday, January 30, from 10:00 am to 6:00 pm, viewing will be possible at the Estrel Convention Center (room C).

For further information, contact details and addresses, please see: www.kuenker.de/Auktionskalender.Kuenker?ActiveID=1656

We wish an exciting and fruitful auction day, looking forward to the following weekend with many more numismatic attractions.

See you soon!

The organization team
of the World Money Fair


 
Kontakt